Gestern hatte das Zimmermädchen die Tür zugeschlagen und nicht gesehen, dass ich – Vera, Hofdame an Darcys Hof – noch im Zimmer war. Eine ärgerliche Sache, denn immerhin musste ich eine ganze Nacht in einem verschlossenen Zimmer zubringen, fernab von den anderen. Ich richtete es mir gemütlich ein. Oder sagen wir besser relativ gemütlich. So gemütlich wie es halt in einem Arbeitsraum sein kann.

Ungefähr um Mitternacht wurde es dann aber besonders ärgerlich. Der Raum hatte natürlich keine Toiletten. Hm. Was macht eine wohl erzogene Katze wie ich, wenn sie keine Toiletten zu Verfügung hat? Ich weiss nicht, wie andere das sehen. Ich jedenfalls suche mir etwas, das einer Toilette relativ ähnlich ist. Weich, saugfähig etc. Immerhin bin ich eine Hofdame und keine Strassenkatze!

Ein Stapel frisch gewaschener, gebügelter Hemden ist zwar kein Katzenklo, kommt aber in Situationen, die die Not gebiert, einem Katzenklo vielleicht noch am nächsten. Idealer Weise sind die Hemden in einem Plastiksack abgelegt, da sieht einem niemand beim Pissen zu. Auf perverse Voyeure stehe ich nämlich gar nicht.

Was der Hausmeister daran auszusetzen hat, weiss ich nicht. Er meinte, er wäre am nächsten Tag verreist und hätte nur angepisste Hemden mitgehabt. Murmelte irgendwas von komischen Geschäftsgesprächen und so. Verstehe ich nicht. Er verreist mit einem Katzenklo? Na ja, seltsames Personal…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.